Teil 6 – unserer Reise mit dem Wohnmobil über die Balkanroute nach Griechenland und Italien – Labin

…………….

Den Rest des Tages verbrachten wir in Labin. (Bild s. oben)

Labin ist ein hübscher kleiner Ort auf einem Hügel mit verwinkelten Gassen und etlichen schönen alten Häusern. Von einem Aussichtsturm hat man einen wunderbaren Blick auf die Landschaft rundherum. Hier gibt es einen neuen großen Parkplatz, auf dem das Übernachten nicht verboten ist. Und gerade, als wir nachmittags von unserer Besichtigungstour zurückkamen, fing es an zu regnen. So freuten wir uns, hier gut und sicher die Nacht zu verbringen.

Labin

Zwar hat es in der Nacht heftige Gewitter gegeben, aber am nächsten Tag war alles trocken. So sind wir durch die Berge zurück an die Küste nach Senj gefahren. Auf dem Weg dorthin zog es sich mehr und mehr zu und in Senj begann ein heftiges Gewitter mit Starkregen, so dass nach kurzer Zeit die Straße sich fast in einen Fluss verwandelte. Zum Glück konnten wir noch rechtzeitig auf einen Parkplatz eines Supermarktes flüchten und beim Kaffeetrinken das Unwetter abwarten, denn der weitere Weg sollte uns zu den Plitvicer Seen führen und der Weg führte mit vielen Serpentinen über Berge dorthin. Das wollten wir sicher nicht bei Gewitter mit Starkregen machen.

………………

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s