Teil 27 – unserer Reise mit dem Wohnmobil über die Balkanroute nach Griechenland und Italien – Kap Sounion

Rundbrief 12/2017  —   Griechenland, den 5.10.2017

Hallo liebe Freunde,

Athen haben wir den Rücken zugewandt, die Ausfahrt war chaotisch und wir waren froh, als wir zur Küste kamen, um uns in Brauron (oder: Vravrona) den Artemis-Tempel ansehen zu können. Nach dem Trubel in Athen eine wohltuende Ruhe.

Im übrigen wuchsen auf dem Gelände Feigenbäume und auf etlichen waren richtig reife Feigen. Wir haben uns welche gepflückt und gegessen. Noch nie habe ich so wunderbare Feigen gegessen. Beim nächsten Straßenverkauf (die gibt es überall) haben wir uns gleich noch welche gekauft.

Dann aber zum südlichsten Punkt der Attika-Halbinsel: Kap Sounio.

Am Kap Sounio erbauten die Athener 60 m über dem Meer die Heiligtümer ihrer wichtigsten Götter: Poseidon und Athena. Im 5. Jahrh. v. Chr. entstand hier der Tempel des Meeresgottes Poseidon. Weithin sichtbar erheben sich die Säulen oben auf dem Felsen über dem Meer.

Poseidon-Tempel Kap Sounion

 

 

 

 

 

 

Dieser Tempel ist selbst vom Meer aus von vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffen gut zu sehen. Allein die Lage ist sehr beeindruckend.

Und am Fuße des Tempels krabbelte unbeeindruckt und ruhig eine Schildkröte entlang.

 

——————

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s