Teil 17- unserer Reise mit dem Wohnmobil nach Irland: Irland – Ring of Beara

Rundbrief 7/2016 unserer Reise nach Irland

30.5.2016

Hallo liebe Freunde,

heute haben wir uns auf den Weg gemacht zu Dursey Island, und zwar auf dem Ring of Beara. Tolle Landschaft! (s. Bild oben). Nach jeder Kurve andere fantastische Ausblicke. Heute findet allerdings auf dem Ring of Beara ein Radrennen statt, es sollen ca. 3.500 Teilnehmer unterwegs sein. Da könnt ihr euch vielleicht vorstellen, was auf der Straße los war. Teilweise ist die Straße nur einspurig mit Ausweichstellen, teilweise 2-spurig. Wobei das 2-spurig doch sehr zweifelhaft ist: Albert hat mal eine Fahrspur dieser angeblichen 2-spurigen Straße ausgemessen: 1,90 m, unser Wohnmobil ist 2,15 m breit. —

Trotzdem: bei dem schönen Wetter und der tollen Landschaft war es wunderbar zu fahren, schnell fahren ging nicht – und wollten wir auch gar nicht.

Unser Ziel war der südlichste Punkt der Halbinsel Beara, weil von dort eine alte Seilbahn (Cable Car) auf die vorgelagerte Insel Dursey Island führt. Damit wollten wir sehr gern fahren, wir hatten schon viel von diesem Cable Car gehört und freuten uns auf die Überfahrt über das Wasser.

7-a-dursey-island
Cable Car nach Dursey Island

Also, schnell Wanderschuhe angezogen, Picknick eingepackt und zur Station. Aber – leider – die Gondel war schon voll. Es passen max. 6 Personen hinein. Es war 11.00 Uhr und die nächste Gondel ging erst um 14.30 Uhr. 3,5 Stunden wollten wir dann doch nicht warten und so ging die Fahrt auf dem Ring of Beara auf der anderen Seite der Halbinsel weiter.

Immer lustig Kurven rechts – links – rauf – runter und dazwischen die Radler. Ab und zu stand auch mal ein Auto und auf der Straße und hielt einen kleinen Plausch mit einem Anwohner. Aber die tolle Landschaft!

So kamen wir nach Kenmare. Gleich beim Reinkommen sahen wir links am Hafen viele, viele Womos stehen und kurzentschlossen gesellten wir uns dazu. Ein wundervoller Übernachtungsplatz. Da es noch früh am Nachmittag war, gingen wir in die Stadt hinein. Na, da war was los! Es war nämlich das Ziel des Radrennens und so war die ganze Stadt voller Radler.

7-c-kenmare
Kenmare – Siegesfeier der Radrennfahrer

Alle Menschen waren auf den abgesperrten Straßen, saßen oder standen vor den Pubs, Stände mit Essen und Trinken gab es und viel Musik. Eine tolle Stimmung.

………………….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s