Teil 38 – unserer Reise mit dem Wohnmobil nach Irland: Carrick-a-rede-rope-bridge und Dark Headges

…………….

Und ein weiterer Höhepunkt gesellte sich danach noch dazu: Nur ca. 12 km entfernt gibt es die Hängebrücke von Carrick-a-Rede.

„Die 20 m lange Brücke schwankt in 30 m Höhe über einer Schlucht auf eine andere Insel. Dort wird seit Jahrhunderten Lachsfischerei betrieben. Die Fischer hängen ihre Netze an der Inselspitze ins Wasser, wo die Lachse ihre Wege ziehen.“

Die Brücke ist angeblich ganz sicher, aber nichts für nicht Schwindelfreie. Ich habe mich herübergetraut!

15-e-haengebruecke-carrick-a-rede-rope-bridge
Hängebrücke „Carrick-a-rede-rope-bridge“

 

 

 

 

 

 

Die kleine Insel dahinter und eine weitere kleine Insel sind bevölkert mit Möwen und Trottellummen und entsprechend „duftet“ es dort sehr stark nach Guano.

15-d-haengebruecke-carrick-a-rede-rope-bridge
Hängebrücke „carrick a rede rope bridge“

 

 

 

Im übrigen: Auf dem unteren Parkplatz (es gibt hier zwei), der inmitten eines ehemaligen Steinbruchs liegt, wurden Teile der Erfolgsserie „Game of Thrones“ gedreht.

 

15-e-bei-carrick-a-rede-rope-bridge
unterer Parkplatz bei der carrick-a-rede-rope-bridge, Kul.isse für Fernsehserie „Game of Thrones“

Wirklich mal wieder eine fantastische Kulisse.

Und das i-Tüpfelchen am Abend: Ein Stellplatz an einer Bucht, direkt am Wasser mit vielen kleinen Felsen, umgeben von riesigen Felsen mit Höhlen, Blick zum in der Sonne glitzernden Wasser. Und später ein traumhafter Sonnenuntergang direkt vom Womo-Fenster aus bzw. danach mit einem Glas Wein auf einer Bank direkt vor dem Womo. War das ein schöner Tag heute! So viel Schönes zum Sehen und Erleben und das alles bei herrlichem Wetter.

Hier in Nordirland trifft man einige Fans der Serie „Game of Thrones“, die die Spuren der Drehorte aufsuchen. Wir finden sie per Zufall. Eine weitere davon ist: Dark Headges (s. Bild oben). Dabei handelt es sich um eine 600 m lange Allee aus über 300 Jahre alten Buchen. Diese Buchen sehen total verwunschen aus. Die Stämme fast meterdick und die Äste sind über die Straße gewachsen, fast als wenn sie ineinander verwachsen wären. Sehr bizarr. Wie muss das erst im Herbst/Winter ohne Blätter aussehen und womöglich noch im Nebel! Das muss richtig gruselig sein.

 

Liebe Grüße

Helga und Albert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s